SIE SIND HIER:

Steuern

Steuern

Steuern dienen zur allgemeinen Deckung des Haushaltes und zur Realisierung der Aufgaben der Gemeinde. Sie werden ohne eine konkrete Gegenleistung erhoben.

 

Gewerbesteuer

Die Gemeinde Missen-Wilhams erhebt nach § 1 GewStG Gewerbesteuer. Besteuert wird der ansässige Gewerbebetrieb. Die Höhe der Gewerbesteuer errechnet sich aus dem einheitlichen Gewerbesteuermessbetrag oder dem Zerlegungsanteil auf die Gemeinde Missen-Wilhams. Die Gemeinde errechnet die zu zahlende Gewerbesteuer durch Multiplikation des Messbetrages mit dem Hebesatz.

Der Hebesatz wird jährlich in der Haushaltssatzung festgelegt. Derzeit beträgt der Hebesatz der Gewerbesteuer 375 v.H.

Zuständige Mitarbeiter: Margit Martin

 

Grundsteuer

Die Grundsteuerhöhe errechnet sich aus den Grundsteuermessbetrag und dem Hebesatz. Der Hebesatz wird wieder jährlich vom Gemeinderat in der Haushaltssatzung festgesetzt. Der Steuermessbetrag wird vom Finanzamt errechnet.

Die Hebesätze werden in der Haushaltssatzung festgelegt. Derzeit betragen die Hebesätze
- für land- und forstwirtschaftliche Betriebe (Grundsteuer A) 375 v.H.
- für die Grundstücke (Grundsteuer B) 375 v.H.

Zuständige Mitarbeiter: Margit Martin

 

Hundesteuer

Das Halten eines über vier Monate alten Hundes im Gemeindegebiet unterliegt einer gemeindlichen Jahresaufwandsteuer. Maßgebend ist das Kalenderjahr.

Die Höhe der Hundesteuer beträgt

für den ersten Hund

60,00 €

für den zweiten Hund

120,00 €

für jeden weiteren Hund

180,00 €

und für Kampfhunde

600,00 €

Das Anmeldeformular können Sie unten downloaden und ausfüllen

Kampfhunde im Sinne dieser Vorschift sind alle in § 1 der Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggresivität und Gefährlichkeit vom 10.07.1992 (GVBl S. 268, BayRS 2011-2-7-I) in der jeweils geltenden Fassung genannten Rassen und Gruppen von Hunden sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden.

Zuständige Mitarbeiter: Vera Marz und Margit Martin

 

Zweitwohnungssteuer

Die Gemeinde Missen-Wilhams erhebt eine Zweitwohnungssteuer als örtliche Aufwandsteuer. Zweitwohnung ist jede Wohnung in Missen-Wilhams, die eine Person, die in einem anderen Gebäude ihre Hauptwohnung hat, zu ihrer persönlichen Lebensführung oder der ihrer Familienangehörigen innehat. Die Höhe der Zweitwohnungssteuer richtet sich nach der Jahresrohmiete der Wohnung. Diese wird vom Finanzamt festgesetzt.

Ab 2015 beträgt die Zweitwohnungssteuer im Jahr zwischen 100,00 und 1.600,00
€ je Wohnung oder Anwesen (siehe Satzung).

Härtefallregel ab 01.01.2009
Mit der Änderung des Bayerischen Kommunalabgabengesetzes (Art. 3, Abs. 3 BayKAG) ist die Zweitwohnungssteuer künftig an Einkommensgrenzen gebunden. Eine Steuer für das Innehaben einer Wohnung wird nicht erhoben, wenn die Summe der positiven Einkünfte des Steuerpflichtigen nach § 2 Abs. 1, 2 und 5a des Einkommensteuergesetzes im vorletzten Jahr vor Entstehen der Steuerpflicht 29.000
€ nicht überschritten hat. Bei nicht dauernd getrennt lebenden Ehegatten und Lebenspartnern beträgt die Summe der positiven Einkünfte 37.000 €. Ist die Summe der positiven Einkünfte im Steuerjahr voraussichtlich niedriger, so ist von den Einkommensverhältnissen dieses Jahres auszugehen.
Die Befreiung bzw. Teilbefreiung von der Zweitwohnungssteuer ist antragsbedingt. Der Antrag ist schriftlich an das Steueramt der Verwaltungsgemeinschaft Weitnau zu stellen. Zum Nachweis der Einkünfte des Steuerpflichtigen ist regelmäßig der Einkommenssteuerbescheid des Vorvorjahres, eine Nichtveranlagungs-Bescheinigung oder sonstige Einkommensnachweise dem Antrag beizufügen.
Dem Antrag für das Jahr 2017 sind die Einkommensnachweise des Jahres 2015 beizufügen. Die Antragsfrist für das Steuerjahr 2017 endet am 31.01.2017 und ist eine Ausschlussfrist.
Den Antrag können Sie downloaden und ausfüllen.

Zuständige Mitarbeiter: Jana Kremer und Thomas Klöpf

Downloads

Typ Dokument (Dateiname) Dateigröße
Hundeanmeldung-neu.pdf 16,4 KB
Antrag auf Befreiung der Zweitwohnungssteuer2017.pdf 14,6 KB
VOILA_REP_ID=C125807B:00291741