SIE SIND HIER:

Aktuelle Infos zu Corona

Die Rathäuser in Weitnau und Missen-Wilhams sind auch weiterhin für alle Anliegen erreichbar.

Bitte prüfen Sie jedoch, ob eine persönliche Vorsprache in unserem Hause unbedingt notwendig ist oder ob Ihr Anliegen auch per Telefon oder per E-Mail wunschgemäß erledigt werden kann. Durch eine Terminvereinbarung stellen Sie darüber hinaus auch sicher, dass Ihr zuständiger Ansprechpartner im Hause ist und Wartezeiten vermieden werden können.

 

Darüber hinaus besteht in unseren Rathäusern Maskenpflicht, die Abstandsregelung (mind. 1,5 Meter) ist einzuhalten. Menschen, die an Corona erkrankt sind oder entsprechende Symptome zeigen, dürfen die Rathäuser in Weitnau und Missen-Wilhams nicht betreten.

 

 

 

Basis der folgenden Informationen ist insbesondere die Achte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 30. Oktober 2020 sowie die sonstigen aktuellen Rechtsverordnungen sowie die Hygienekonzepte der zuständigen Verbände und der Betriebe.

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 27.11.2020

"Lockdown light" – bis 20. Dezember 2020 gilt:

 

Allgemeine Maßnahmen

AHA-AL-Regel


Abstand, Hygiene, Alltagsmaske wurde nun auch nochmal mit Nachdruck um "App" (Nutzung der Corona-Warn-App) und "Lüften" erweitert.
Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder rufen dazu auf, die CWA gerade in diesen Zeiten runterzuladen und aktiv zu nutzen. Alle Nutzerinnen und Nutzer, die positiv auf Corona getestet werden, können durch das Absetzen einer anonymen Warnung via CWA helfen diese Pandemie kontrollierbarer zu machen.
 

Allgemeines Abstandsgebot und Quarantäneanordnung für Cluster
Jeder wird angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren und den Personenkreis möglichst konstant zu halten. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen 2 Personen von 1,5 m einzuhalten.
Bei Ausbrüchen in einem bestimmten Cluster (z.B. Unternehmen, Einrichtung, Freizeitgruppe, Glaubensgemeinschaft, Familienfeier) sollen ab sofort auch ohne Vorliegen eines positiven Testergebnisses Quarantäneanordnung, Kontaktnachverfolgung und Testung ergriffen werden.
 

Kontaktbeschränkung
Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen und privaten Raum ist nur gestattet mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt höchstens 10 Personen nicht überschritten wird.
In diesem Rahmen wird dringend dazu aufgerufen, 
a) auf private Feiern gänzlich zu verzichten. 
b) auf nicht notwendige Aufenthalte in geschlossenen Räumen mit Publikumsverkehr zu verzichten.
c) private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten auf 1 festen weiteren Hausstand und maximal 5 Personen zu beschränken
d) auf nicht notwendige private Reisen und touristische Tagestouren grundsätzlich zu verzichten.
 

Weihnachten 2020
An den Weihnachtstagen, d.h. für den Zeitraum vom 23. Dezember 2020 bis längstens 01. Januar 2021 können die Personenobergrenzen wie folgt erweitert werden:
Treffen im engsten Familien-oder Freundeskreis sind möglich bis maximal 10 Personen insgesamt. Dazugehörige Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen.
Der Beginn der Weihnachtsferien wird bundesweit auf den 19.12.2020 vorgezogen.
 

Regelungen zu Silvester
Feuerwerk wird nicht grundsätzlich verboten, allerdings werden alle öffentlichen Feuerwerke untersagt, um ein Zusammentreffen von großen Personengruppen an öffentlichen Plätzen zu unterbinden.
 

Sperrstunde und allgemeine Maskenpflicht

  • Es gilt eine generelle Sperrstunde von 22 Uhr bis 6 Uhr. Die Abgabe von alkoholischen Getränken an Tankstellen und durch sonstige Verkaufsstellen und Lieferdienste ist in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr untersagt. Der Konsum von Alkohol ist auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen ist in dieser Zeit untersagt.
  • Es besteht Maskenpflicht auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen einschließlich der Fahrstühle von öffentlichen Gebäuden, in Arbeits- und Betriebsstätten, insbesondere in Fahrstühlen, Fluren und Eingängen, vor Einzelhandelsgeschäften und auf Parkplätzen; Gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann.
  • Die erweiterte Maskenpflicht gilt auch auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen von 06:00 bis 20:00 Uhr, welche das Landratsamt Oberallgäu mit Bekanntmachung vom 20.10.2020 bis auf Weiteres wie folgt festgelegt hat

Hinweis: Radfahrer müssen die Maske auf den festgelegten Plätzen nicht tragen, ebenso darf sie zum Essen, Trinken und Rauchen vorübergehend abgenommen werden.

Beherbergungen

Es gilt ein bundesweites Beherbergungsverbot. Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind untersagt. Übernachtungsangebote dürfen von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Schullandheimen, Jugendherbergen, Campingplätzen und allen sonstigen gewerblichen Unterkünften nur für glaubhaft notwendige, insbesondere für berufliche und geschäftliche Zwecke zur Verfügung gestellt werden. Für die Zeit von 23. Dezember 2020 bis 01. Januar 2021 wurde auf Bundesebene eine Lockerung beschlossen, die eine Übernachtung von Familienangehörigen, die sich zum Zwecke eines Verwandtschaftsbesuches an einem anderen Ort aufhalten, genehmigt. Diese Reisenden werden ähnlich den Geschäftsreisenden betrachtet und sind aus diesem Grund vom Beherbergungsverbot ausgeschlossen.

Tagesreisen sind nur erlaubt, wenn absolut notwendig, Verwandtenbesuche, Besuche von Freunden etc. sind ebenfalls auf ein notwendiges Mindestmaß zu begrenzen. Eigentümer von Zweitwohnungen dürfen in ihre eigene Zweitwohnung anreisen. Ein Beherbergen von dritten Personen ist auch hier verboten.   

VOILA_REP_ID=C125807B:00291741